Garten am 4. Juni 2017 von 13 – 17 Uhr geöffnet.

Ein verwilderter Garten mit etwa 300 qm präsentierte sich uns im Jahre 1996 – und  ein Reihenbungalow auf einem sehr spitz zulaufenden Grundstück an der Carl-Barth-Straße. Gleichwohl verliebten wir uns schnell in das Grundstück und nahmen die Herausforderung an, darauf unseren  Traumgarten  zu schaffen.

Zuerst haben wir dem Garten durch mehr rechte Winkel eine Sichtachse gegeben, die vom Haus immer einen Blick in den Garten gestattet. Der Wildwuchs , insbesondere die vielen Fichten, wurde sukzessive entfernt.  Schnell merkten wir aber, dass gerade das wilde Durcheinander der Flora für eine große Vielfalt an Vögeln und Insekten sorgte. Jetzt galt es, den ohnehin für die Vogelwelt schon attraktiven Garten noch etwas interessanter zu gestallten.  Es wurden Hecken  und Bäume gepflanzt , wobei nach Möglichkeit darauf geachtet wurde, dass diese wie Ilex, Feuerdorn oder Eberesche auch als Nahrung für unsere gefiederten Freunde  dienen.

Die Attraktion ist aber der Gartenteich mit gut 20 qm Wasserfläche, der nach Möglichkeit ganzjährig von einer künstlichen Quelle gespeist wird. Neben vielen Singvögeln , die hier trinken oder baden, besuchen gelegentlich auch Stockenten, Graureiher, Eisvogel und im Winter sogar die Gebirgsstelze das angelegte Feuchtbiotop.  Libellen, Teich- und Bergmolch sowie Grasfrosch gehören ebenfalls dazu.

Durch die Gehölzauswahl  haben wir erreicht, dass eigentlich ganzjährig der Garten attraktiv ist. Natürlich blüht auch in unserem Garten von März bis Oktober immer etwas, aber die Priorität liegt eindeutig  auf der Beobachtung der Vögel – unserem Hobby. So haben wir im Laufe der Jahre schon eine sehr lange Vogelliste erstellen können vom winzigen Sommergoldhähnchen bis hin zu Sperber oder Waldohreule. Allein 4 Spechtarten mit Klein- und Mittelspecht, 7 Vertreter der Meisenfamilie mit Hauben-, Tannen- oder Weidenmeise oder  sogar  9 verschiedene  Finkenarten  wie Gimpel, Kernbeißer oder Birkenzeisig  besuchten uns.

Dazu gehört auch, dass wir den Vögeln geeignete Brutmöglichkeiten anbieten und ihnen im Winter mit Futter helfen, die kalte Jahreszeit zu überstehen.  Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die Grundstücke in unserer Nachbarschaft für heutige Verhältnisse noch relativ groß und grün sind – ein Nachbar hat sogar einen wunderschönen Bauerngarten mit vielen Blumen . All das trägt dazu bei, daß wir zu jeder Jahreszeit trotz viel  Pflegeaufwand  unseren Garten genießen – den wir übrigens liebevoll nur unser Biotop nennen.

Kontakt & Anfahrt

Gerd & Ingeborg Silberkuhl
Carl-Barth-Str. 14
42781 Haan